Meine aktuellen Termine und Dinge, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte:

AGUS: Begleitete Selbsthilfegruppe für Trauernde nach Suizid

 Der ambulante Hospizdienst des Hospizfreundeskreis Dorsten e.V. bietet Begleitung in der Gruppe an für Trauernde nach Verlust durch einen Suizid.

Mittwochs 14-tägig in der geraden Kalenderwoche von 18:oo  – 20:00 Uhr.

Ansprechpartnerin Ulla Kuhn:

Ulla.Kuhn@das-leo.de

Tel.: 01752 978 494 oder  02362 9540402

 

Angebote für Trauernde bei der Caritas Trauerbrücke in Borken:

Trauertreff:

Alle 6 Wochen samstags von 15.00 - 17.00 Uhr eine Gelegenheit zum Austausch über Trauer.

Angeleitet wird das Gespräch von zwei Trauerbegleiterinnen, es gibt Getränke und etwas Gebäck.

Ort: Schönstatt-Au in 46325 Borken, Kapellenstr.60.

Termine bitte zurzeit der Coronapandemie wegen immer der aktuellen Presse entnehmen oder erfragen.

Tanzen für die Seele:

Im geschützten Raum gibt es alle 14 Tage die Gelegenheit, sich zu Musik zu bewegen, Gespräche über erlittene Verluste können sich ergeben, aber es geht um Entspannung durch Bewegung / Tanzen zu Musik.

Ansprechpartnerin Bianca Jurga, 02864-6022

Termine bitte erfragen.

Jung verwitwet:

Menschen bis ca. 60 Jahre, die nach Verlust von Partner*in gern ihre Freizeit mit anderen Betroffenen verbringen möchten, treffen sich in 46342 Velen im Haus der Begegnung, Kardinal-von-Galen-Str. 4, dort werden weitere Aktivitäten vereinbart.

Ansprechpartnerin Andrea Schulz, 0176 – 24754932

Termine bitte erfragen.

Sterneneltern (in Kooperation mit Krankenhaus und Familienbildungsstätte Borken):

Mütter und Väter, deren Kind während der Schwangerschaft oder kurz nach der Geburt verstorben ist, treffen sich einmal im Monat in der FaBi Borken, Am Vennehof 1.

2. Mittwoch im Monat, 19.30 - 21.00 Uhr, es wird um telefonische Voranmeldung gebeten unter: 0171 - 8325956.

 

Nähere Infos gibt es gern auch bei mir, entweder in der Praxis, siehe unter „Kontakt“

oder bei der Caritas Trauerbrücke unter 02861 - 945 853.

Freizeit und Kreatives für Trauernde - Ein aktuelles Angebot der Caritas Trauerbrücke:

 

Mit anderen Trauernden freie Zeit verbringen: Sich verstanden fühlen ohne reden zu müssen, Freude haben, aber auch traurig sein dürfen – Das ist es, was sich viele Trauernde wünschen.

Im gewohnten Umfeld ist alles anders geworden, Angehörige und Freunde sind vielleicht in der ersten akuten Zeit nach einem Verlust noch für die Hinterbliebenen da, aber der Alltag kehrt zurück und mit ihm oft eine Einsamkeit an freien Tagen, Abenden, Wochenenden.

Trauerbegleiterinnen hören oft den Wunsch nach Gemeinschaft unter Gleichgesinnten, was fehlt, sind Gelegenheiten, sich zu verabreden.

Genau dafür gestaltet das Team der Caritas Trauerbrücke nun am Dienstag, den 3. Mai ab 19.00h einen Abend in der Gaststätte Geers in Borken-Gemen (Neustr. 2).

 Es soll ein zwangloses Treffen werden, bei dem sich Hinterbliebene mit ähnlichen Interessen verabreden können. Beispielsweise könnte man zusammen spazieren gehen, kreativ werden, spielen, einen Sonntag-Nachmittag-Kaffee trinken oder mal ins Kino gehen, ein Glas Bier oder Wein genießen, es ist völlig offen was an dem Abend vereinbart wird.

Trauerbegleiterinnen werden den Abend lediglich anmoderieren mit einem kleinen Impuls und einigen Infos, damit anschließend Zeit ist für Gespräche untereinander.

In den vergangenen Jahren gab es sehr gute Erfahrungen mit einem solchen Angebot, teilweise entstanden auch jahrelange Freundschaften dadurch.

Infos gibt es unter 02861 / 945 853, eine kurze Anmeldung ist hilfreich, aber auch spontane Besucher sind willkommen.